"Zerlegen kann man Alles",

- doch es ist "die Vereinigung,

  die die Völker verbindet". -

 (A.v.E)

(C) Grubi. -
(C) Grubi. -

(C)beim Interpreten. -

Adamon von Eden on Wattpad:

https://www.wattpad.com/user/AdamonVonEden

"Der IST-Zustand in jedem Jetzt":

 

Aus: http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=2252

 


. - Die Hauptfragestellung hier zu Board könnte man mit folgendem Satz ausdrücken:

- "Wie muss meine Wahrnehmung von mir moduliert werden,
- um die Summe der möglichen Wahrnehmung zu erkennen". -

- Für mich, - als Anbieter dieser Stätte, - liegt es auf der Hand, dass es
"der angewandte Wahrnehmungsfocus" des modernen Menschen ist,
- der Ihn von seiner ursächlichen Fähigkeit zu "ganzheitlicher und
allumschliessender Wahrnehmung" trennt. -

- Woraus setzt sich dieser "moderne Wahrnehmungfocus" zusammen ?

- Aus:

a. - Erziehungsvorgaben, - persönlicher wie gesellschaftlicher Natur, - und
b. - Glaubensvorstellungen und Erfahrungswerten. -

- Kulturell betrachtet ist das höchst aufschlussreich,
- spirituell betrachtet dagegen äusserst hinderlich. -

- Um sich für ganzheitliches Wahrnehmen "frei zu machen",
- muss man zuerst einmal "den grundlegenden gegebenen Focus überarbeiten und ausmisten" ...

Was wir damit freilegen ist den "IST-Zustand in jedem Jetzt". -

 

 


Genauer betrachten müssen wir dazu:

a. - Erziehungsvorgaben, - persönlicher wie gesellschaftlicher Natur, - und
b. - Glaubensvorstellungen und Erfahrungswerte. -

- Unter "Erziehungsvorgaben" meine Ich:

a. - Die Art und Weise, "wie man von seinen Eltern übernimmt, diese Wirklichkeit zu betrachten", +

b. - der, - je nach Bildungsgrad, - immer höher hinaufreichende "Zaun bekannter Erkenntnisse",
- wie z.B. "die Epoche, in welcher man sich gerade befindet, sich wissenschaftlich definiert,
- und eine Zusage zu dieser Definition einfordert". -

- Unter "Glaubensvorstellungen & Erfahrungswerte" betone Ich:

a. - Was "Glauben" bedeutet, - und das heisst "für möglich halten",, - und niemals mehr,
- da kann die persönliche Vorstellung noch so stark sein, - im Gegensatz zu

b. - "Erfahrungwerten". -

- "Was Du erfahren hast, KANNST Du nicht glauben", -das ist unmöglich,
- Du "musst es als Gewissheit = als ERFAHRENES WISSEN mit Dir tragen",
- da kann es noch so - scheinbar - irreal sein. -


. - Ich bitte den / die Leser/in, - kurz innezuhalten, - und sich das gut einzuprägen !!!

 

 

 


Mein "IST- Zustand in jedem Jetzt",

- kann sich immer nur aus dem zusammensetzen, "was Ich persönlich erfahren habe",
- oder aus dem, "was Ich von anderen übernehme" ...

Wenn Ich mir das beständig vergegenwärtige, wird mir "die wirkliche Position dessen,
was Ich von anderen übernehme klar", - und auch "das, was Ich persönlich erlebt / erfahren habe",
- nimmt nach und nach seinen eigentlichen Platz ein. -

Das Einzige, was Ich mir definitiv niemals leisten kann = "etwas nicht zu glauben" ...
- Solange Ich es nicht erfahren habe, kann Ich es nicht einschätzen,
- und an dieser Stelle ist "VORSICHT VOR AKADEMISCHEN WISSENSIMPLANTATEN"
angebracht, - die vortäuschen, - "ZU WISSEN, WAS MAN DENN GLAUBEN KANN" ...

- Ui, - diese Jungs sind abgedreht, - denn, - ganz davon abgesehen, dass auch die jeweilige
"Weltbildordnung der jeweiligen Inkarnationsepoche" immer nur "eine höchst durchschnittliche Einigung"
bedeutet, - ist es zumeist so, - dass sehr wesentliche Aspekte unserer Weltwahrnehmung durch ein
angewandtes "Primärbild, wie die Welt zu sein hat", - zurückgedrängt werden, - denn, all das sind:

- "Erziehungsvorgaben und Glaubensvorstellungen" ...


- Mein "IST- Zustand in jedem Jetzt" dagegen = "das was Ich nun erfahre, weil Ich nun bereit dazu bin",
- und muss mit gängigen Weltbildern nicht einmal in Berührung kommen, - geschweige denn, dass man
Ihn davon bestimmen lassen müsste. -

 


Daraus können wir leicht ableiten, - "dasss die Suche nach dem maximalsten Anknüpfungspunkt
für diese Wirklichkeit", - so ziemlich das Gegenteil eines "gesellschaftlich erfüllten Lebens" ist. -

- Denn "gesellschaftlich geachtet", - wird man zumeist durch "das Teilen von Glaubensvorstellungen",
- und auch die Paarungssuche unserer Spezies ist davon nicht unbeeinflusst ...

 

Der "IST-Zustand" in jedem Jetzt drückt sich "durch eine gewollte, bewusste Focussierung auf sich aus",

- er "eint das Individuum mit sich Selbst", - und führt es auf seinen Ausgangspunkt zurück,
- auf seine "Vereinzelung". -



- Vereinzelung bedeutet "Gegenüberstellung". -

- Du Selbst, - als "vereinzelt geborene Individualität, - stehst dem Ganzen / dem Kosmos, - gegenüber". -


- Hier geht es um"die Inthronisierung des PRÄ-ADAM"
- in Jedem/r von Uns ...


- um "die Freilegung des "HOMO DIVINANS" / des "MAGISCHEN MENSCHEN",

- der mittels seiner wiedererweckten "intuitiven Interpretation" auszieht,
und Baustein um Baustein dieser Wirklichkeitsmauer überprüft,
- sie neu deutet, neu ordnet, - um aus den Bruchstücken überkommener Vorstellungen

das NEUE EDEN wiedererstehen zu lassen. -