"Zerlegen kann man Alles",

- doch es ist "die Vereinigung,

  die die Völker verbindet". -

 (A.v.E)

(C) Grubi. -
(C) Grubi. -

(C)beim Interpreten. -

Adamon von Eden on Wattpad:

https://www.wattpad.com/user/AdamonVonEden

"Multidimensionalität":

 

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=94&showpage=1&#pid249

 

- Wir haben den uns bekannten Dimensionen Namen gegeben.
- doch bereits vor den Namen waren wir in sie eingebettet . -

- Da unser Hiersein auch bedeutet, - täglich dieselben dimensionalen Pfade zu beschreiten,
- einfach weil die greifbare Wirklichkeit in sie eingefügt ist, - ist es nur zu verständlich, - dass die
"Idee hinzukommender Dimensionen" seltsam anmutet, - man fragt sich, - "was in aller Welt soll
ich mit diesen Dimensionen denn anfangen ?"

Diese Frage wäre berechtigt, wenn es "darum ginge, - zusätzliche Dimensionen innerhalb der uns
Bekannten unterzubringen". -

So ist es indes nicht zu verstehen, - das "Konstrukt der Multidimensionalität" meint vielmehr,
- "dass es unendlich viele Dimensionen gab, gibt und immer geben wird, - die sich unaufhörlich gebären,
- und zwar aus einer einzigen Quelle heraus". -

- eine un-endliche Bewegung. -

- Die daraus folgende "Materialisation von Welten wie der Unseren", ... - kann dabei durchaus ein "Nebenprodukt"
sein, - auch ein Nebenprodukt einer allumfassenden Intelligenz ist allumfassend intelligent ...

- Das "Konstrukt der Multidimensionalität" besagt darüberhinaus, dass es "ausgetretene Pfade" gibt,
- seit Jahrtausenden errichtet und so stabil, dass sich in Ihnen "Wirklichkeiten erhalten",- die Welt,
in der wir leben, ruht in so einem "ausgetretenen Pfad", - darum "erwachen wir täglich in derselben Umgebung". -

- Darüberhinaus "sind alle diese Dimensionen miteinander verbunden,- weil aus derselben Substanz gemacht,
- alle haben "magnetische = haftende Eigenschaften", - und das bedeutet, "lebende Gedanken nehmen in Ihnen
Gestalt an". -
- Daraus folgert, "dass es gar keine nichtverkörperten Gedanken gibt",- die Frage ist nur,
"in welchen Dimension sie Gestalt annahmen". -

- Um in unserer Dimension "Gestalt annehmen zu können",- bedarf es ganz gewisser Eigenschaften,
- die sehr viel mit der Ausgetretenheit der Matrix zu tun haben, - das erschwert die Einfügung neuer
Interpretationen, - erspart uns aber auch allerlei Unsinn diverser Schwarzimaginatoren ...

- Das "Konstrukt der Multidimensionalität" ist auch deshalb herausragend, - weil man "ohne von ihm auszugehen,
gar keine "gesonderten Dimensionen wie die Unsere" orten kann", - und doch ist es noch "allerweltlich verschwiegen". -

- Jedem wachen Geist stehen grundsätzlich alle Räume offen, - dennoch würde ich nicht alle empfehlen aufzusuchen ...
- Doch "unser Geist ist seiner Struktur nach multidimensional gestaltet", - wenn uns in unserem Alltag
"Dimensionen fehlen", dann deshalb, - weil wir sie zu selten aufsuchen ...

- Aus Erinnerungen,


. - Adamon. -

 

 


"Angst":

 

Aus: http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&threadid=606&showpage=1&#pid1803

 

Naja, - so selten begegnet sie uns ja nicht,
- offenbar ist es Ihr wichtig, dass man einmal bei Ihr beginnt...

Genaugenommen "kenne ich keinen angstfreien Zustand",
- ich kenne nur "Zustände, während derer ich annehme,
dass ich mich nicht fürchten muss"....

Immer, wenn ich in so einem Zustand von Angst überfallen werde,
- erkenne ich, wie sehr ich mich darin täusche ...

Angst ist keine "persönliche Angelegenheit",
Angst ist "der emotionelle Grundzustand des Mutiversums"...

Ich meine, - wo kommen wir denn her ?

Nehmen wir nur die oberste Schicht - das bisher Bekannte:

Es war keine Zeit, es war kein Ort, - und es geschah eine Schöpfung,
die Ort und Zeit ermöglichte. -
Natürlich war dieser neue Zustand in der Summe seiner Istigkeit
völlig "unbekannt"...

"Unbekannt" bedeutet:

a. - "Ich weiss nicht, was geschieht" und
b. - "Alles kann jederzeit geschehen"...

Besonders "b." - war "der emotionelle Grundzustand jedweder Schöpfung"

Es "KANN ALSO KEINE ANGSTFREIE SCHÖPFUNG, KEIN ANGSTFREIES
WESEN GEBEN". -

"Angst" ist somit "der natürliche Ausgangszustand jedweder
Wahrnehmung". -

Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte das spätere Tier den Instinkt
der Brutpflege. -

Und bereits lange davor, - "DIE BEREITSCHAFT, DURCH PRÄSENZ
ZU ÜBERLEBEN". -

Wenn ich Angst habe, "ist nichts mehr feststehend, als mein
vibrierender Körper", - das bedeutet auch, "WENN ICH UNGEACHTET
DER ANGST NICHT REAGIERE, KÖNNTE ICH st*rb*n"...

Darum "vibriert mein Körper", - denn "DURCH VIBRATION ERHÖHT
SICH MEINE SCHWINGUNGSEBENE", - DADURCH WERDEN MIR NOCH
UNBEKANNTE RESERVEN MEINES WESENS AKTIVIERT, - MITTELS
DERER ICH DENNOCH ZU REAGIEREN VERMAG"...

Und so hat der Mensch "überleben gelernt", - so "tut er es heute noch",
- und wurde aus dem, was er war, was er Heute ist ...


Angst ist "die Triebfeder der Evolution". -
Erkenne das an, - und sie wird sich in Dir wandeln ...

 

 

"Stichworte":

 

Aus: http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=11051&

threadid=976

 


Stichwort "Gegner":

Wir sind aufgrund unserer geschichtlichen Prägungen, alle sehr stark auf Begriffe wie
"Kampf", "Gegner", "Gegnerschaft" eingeschossen, - das haben wir zu tragen, als feststoffliche
Formen einer dreidimensionalen Welt, - "Körper reiben sich im Raum",, - und das führt
zu einer Fülle von Wahrnehmungen von lustvoller Reibung bis hin zu Kriegsgemetzeln. -

Alle diese Formen eint "eine Grundbotschaft, - essentiell genug, sich immer wieder durchzusetzen,
mit dem Inhalt: "Auseinandersetzung". -

Wir sind nun an einem Punkt unserer Geschichte angekommen, - wo wir ausreichend Rückblick halten können
auf unsere bisherigen Versuche, uns miteinander "auseinanderzusetzen"...

Wenn wir nun auf "der uns alle einenden "EBENE DER KÖRPER IM RAUM" weiterargumentieren,
- wird uns "deren grundlegende Bedeutung bewusst":

"Körper wirken sich aufeinander aus", - "sich selbst bewusste Körper wirken sich "ihrem Selbtbewusstsein gemäss aufeinander aus", - "alle diese Körper, - ob nun selbstbewusst oder nicht, -
- bestehen aus "Bewusstsein aufnehmenden und speichernden Sternstaubteilchen"...

- Es mag romantisch sein, - alleine, es ist einfach unser aller Daseinsstruktur,
- und irgendwann begriffen wir, dass jene eben romantisch ist ...

* Und auf jener "uns alle einenden Ebene der Körper im Raum", - ist es uns auch möglich,
"Jede/n/s dort zu erreichen und damit abzuholen, - wo Er / Sie / Es auch immer steht",
- darum spreche Ich von einem "ALL-UMFASSENDEN ZAUBER". -
- Vernetze zu: http://basismagie.aktiv-forum.com/grundlagen-f1/allumfassender-zauber-t4.htm
- bzw.: http://basismagie.aktiv-forum.com/grundlagen-f1/allumfassende-ausdehnung-all-liebe-t18.htm
- " .: http://basismagie.aktiv-forum.com/grundlagen-f1/der-begriff-des-zaubers-t19.htm

Denn:

Ungeachtet jener "realromantischen Grunddarstellung alles Seins",
- gibt es, - logischer, und auch völlig richtiger Weise, - immer wieder davon abweichende Stimmen
- deren "kosmische Notwendigkeit" endlich definiert werden muss:

 

 

Stichworte: "Individualität / Individualisierung / eigenständige Geburt / eigenes Bewusstsein":

Wir "inkarnieren hier aus einer Fülle persönlicher Sehnsüchte heraus", - "verdichten diese Sehnsucht immer stärker", - bis sie "sich zu fühlen beginnt", - und "als Körper in den Raum tritt". -

- Dieser Körper ist dann noch einer ungemeinen Fülle von Eindrücken, Prägungen und Erfahrungen anderer ausgesetzt,
- bis sich so etwas wie "seine persönliche Stellungnahme" zu dieser Eindrucksvielfalt und ihrem Begreifen abzeichnet ...

- Dementsprechend "individuell" sind die Blickpunkte, Ansichten und Zugänge dieses Individuums,
- dementprechend oft "wiedersprechen sie sich", - "um die Bandbreite der sich hier erkennenden Bewusstseine auszuloten". -

- Dennoch sind "Aufbau, Übertragung und Interessebereitschaft" in allen Bewusstseinen verwurzelt,
- auch "wenn sie nicht Alle bei Allen erkennen. -

- Ab einer gewissen "Dichte von sich nicht mehr wahrnehmen",
- kommt es zu einer "Gegeneinanderstellung im Raum",
- das "verlangt der Raum, um zu testen, ob sich die Schöpfungen auch auf Ferne hin ertragen" ...

- Tun sie das nicht, weil "das personelle, individuelle Beharren", - wichtiger ist als "die Einigung der Spezies"
= die von mir so genannte "egomanische Täuschung", - kommt es aufgrund der Auseinanderetzungs =
Reibungsnotwendigkeit der Körper im Raum, - zu Entzweiung, Gegnerschaft, - bis hin zu Krieg. -

 

 

Nur sind eben "alle diese Körper, - warum sie sich auch immer aneinander reiben, - aus "denselben lichtcodierten
Sternstaubteilchen zusammengesetzt", - und das bedeutet, - "Gegnerschaft multiversenweit" kann mittels eines einfachen magischen Handgriffes "aufgehoben = angehoben werden":

 

 

So sehr sie sich nämlich auch "ent-zweien", und - so viele es auch sind, - gegen "Urgesetze" können sie sich nicht erheben,
- denn "aus diesen Gesetzen heraus sind Sie Selbst gewoben", - und sie sind "Schöpfungen", und das bedeutet
"sie bestehen aus verwobenem Licht", - UND DAMIT "BESITZEN SIE EINE FÄHIGKEIT NICHT":

- SIE "VERMÖGEN EINER ANHEBUNG DER LICHTFREQUENZ NICHT DAUERHAFT ZU WIDERSTEHEN",
- DAS "SICH STRÄUBENDE" = "DIE WELLEN", - "DAS MEER, IN WELCHEM SICH ALLES STRÄUBT" = "DAS LICHT"...

*Wenn Ich mich darauf konzentriere, "dass sich meine Lichtschwingung steigert",
- "erhöhe Ich ihre Geschwindigkeit", - und das bedeutet: "damit die Gegnerschaft sich weiter als Auswirkung auf mich auswirken kann, muss sie "schneller werden",
- dazu "muss sie Ihre Schwingungsfrequenz anheben", - und da "der Gegner & Ich", -
- "aus demselben Licht in unterschiedlichen Dichtezuständen bestehen",
- "hebt sich damit jedwede Gegnerschaft, jedwede Feindschaft, - jedwede "Trennung zwischen den Welten". -

- Das nennt man eine "kosmische Abseitsfalle"...

- Ich spreche von "Heimkehr", - wir alle "können sie sofort vollziehen". -

- erinnert Adamon. -